Wie du dich im Alltag erdest

Sich zu erden ist eine Alltagsübung, die du überall durchführen kannst. Ganz gleich, wo du jetzt gerade bist, mache dir den Kontakt zum Boden bewusst.
Spüre deine Füße in den Schuhen und entspanne sie. Lass deine Fußsohlen durch die Füße bis tief in die Erde spüren. Sitzt du, dann mache dir die Kontakt zu deiner Unterlage bewusst und gibt dein Körpergewicht ganz bewusst an die Sitzfläche ab. Lass dein Gesäß nach unten spüren, noch durch die Sitzfläche hindurch und durch einen evtl. Luftraum bis tief in den Boden.

Stell dir Wurzeln vor, die aus dem Füßen und aus dem unteren Bauchraum nach unten wachsen und sich tiefer in die Erde graben. Lass die Wurzeln sich immer weiter in alle Richtungen verzweigen und noch tiefer nach unten wachsen.




 Stell dir dann vor, wie die Wurzelmünder sich neugierig öffnen und die Energie der Erde aufnehmen. Visualisiere die Energie der Erde wie eine schöne Farbe, die jetzt von unten nach oben deinen ganzen Körper durchströmt. Lass die Energie der Erde noch über dein Schädeldach nach oben strömen. Fühle dich stark und wach.

 

 

Tipp: Um bei deinen Alltagstätigkeiten geerdet zu bleiben, übe es, mit einem Teil der Aufmerksamkeit in der Erde zu sein. Falls dir das nicht so gut gelingt, dann bleibe mit einem Teil der Aufmerksamkeit beim Wahrnehmen des unmittelbaren Bodenkontakts.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Steffi Monser (Sonntag, 21 Mai 2017 05:28)

    Liebe Sabine,
    eine tolle Übung, hab Schwierigkeiten mich zu Erden und Deine Übung kam wie gerufen.
    Herzlichen Dank und liebe Grüße
    Steffi